Elf Meter in der Endrunde

Bei LovelyBooks läuft gerade eine Leserunde zu Elf Meter mit sehr sympathischen Vielleserinnen. (Die Gewinnauslosung ist vorbei, wer möchte, kann die Leserunde aber trotzdem verfolgen.) Ich habe mir vorher überlegt, was ich davon erwarte. Nämlich Rezensionen und Eindrücke der Testleserinnen. Davon gibt es reichlich, was für mich als Autorin sehr interessant ist, da Elf Meter von Anfang an ein kontrovers diskutiertes Buch war, das viele ein wenig anders gehabt hätten – nur ich nicht.

Ein Favorit unter meinen Figuren zeichnet sich auch schon ab, es ist Hein vom Gesangsverein – der einzige Überlebende des Busunglückes. Hein als jugendlicher Ich-Erzähler tritt in Prolog und Epilog auf und hat die Leserinnen am meisten berührt. Ich mochte Hein auch von Anfang an, war mir aber nicht sicher, wie ein junger Erzähler auf die Leser eines Erwachsenenbuches wirken würde. Ich werde mal nachsehen, ob ich seine Figurenbiografie noch finde, dann stelle ich ihn euch ein bisschen genauer vor.