Zurück von einer Reise an den Ort des Geschehens

In den Pfingstferien bin ich an den Ort des Geschehens gereist. Lürig. Das war ein komisches Gefühl. Überall lauerten Figuren, hab ich die Häuser meiner Protagonisten vor mir gesehen. Bin ich täglich an dem neu gebauten Stall am Ortseingang vorbeigefahren, habe ich an Micha Schäfer denken müssen, den Schweinebauern. Ganz zu schweigen von Veronika von Binsfeld und Heidrun Bauer, die ganz in der Nähe wohnen und in meiner Fantasie am meisten präsent waren.

Leider waren die Tage vor Ort so stressig, dass wir es nicht geschafft haben, zum Abendessen im „Engel“ vorbeizugehen. Obwohl wir es uns extra vorgenommen hatten und sogar mein Mann, der zu den ersten Lesern von Elf Meter gehört, gespannt darauf war. Bleibt mir also, mich auf ein nächstes Mal zu freuen. Ob die Figuren dann immer noch so lebendig sind?